Auftakt in die Weihnachtszeit … ein Rückblick

17. Januar 2020

Auftakt in die Weihnachtszeit … ein Rückblick

aus dem Jahr 2019 im Dietrich-Bonhoeffer- Haus

… offene Backstube auf den Wohnbereichen
Ende November beginnen wir die Stimmung der Adventszeit in die Wohnbereiche zu bringen, indem wir mit den Bewohnern auf den Ebenen Plätzchen backen, die ersten Weihnachts- und Winterlieder anzustimmen und Düfte der Erinnerungen zu wecken.

Es wird sich im Wohnbereich versammelt und wer kann und möchte hilft fleißig mit leckere Plätzchen für die Bewohner auszustechen, zu backen und später natürlich das Ergebnis zu probieren. Während des Backens hören wir spannenden Geschichten der Bewohnern zu, die ihnen spontan aus der Kindheit einfallen.
Es gibt aber auch viele Bewohner die einfach nur zuschauen und ihren Gedanken nachgehen, andere hingegen geben gute Tipps, wie man die besten Plätzchen bäckt.
Am Nachmittag sollte nun auch das Backergebnis in den Wohnbereichen zum Naschen verteilt werden.

Der Dezember startete direkt mit unserer alljährlichen Adventsfeier in der Cafeteria, wo gemeinsam mit den Bewohnern und deren Angehörigen der Advent mit Kaffee und Kuchen begrüßt wurde. Bekannte Weihnachtslieder wurden angestimmt und der ein oder andere stieg in die alt bekannten Adventsgedichte mit ein.

Vor dem Nikolaus konnten wir die Adventsstimmung mit vielen aufgeregten Kindern der Tagesstätte Kreuz und Quer nochmals aufnehmen .Dicke rote Kerze Tannenzweigenduft wurde von den Kindern mit Vorfreude auf den nächsten Tag kräftig gesungen und die Kinder erzählten mit Begeisterung und Hoffnung von ihren Wunschzetteln an das Christkind.

Am nächsten Tag zog der Nikolaus mit einem voll bepackten Sack durch das Haus und ging mit persönlichen Gesprächen zu jedem Bewohner. Nicht jeder freute sich über den Besuch und es machte den Anschein dass es bestimmt mal einige mit der Rute zu Kindheitstagen getroffen hatte… Doch die mitgebrachte Schokolade ließ die Stimmung wieder heben und versöhnte die Bewohner sichtlich.
 
 

Am anschließenden Wochenende besuchte der Bläserkreis der Evangelischen Kirchengemeinde das Haus, sie zogen über die Wohnbereiche und begeisterten die Bewohner mit schönen Blechblasinstrumenten. Sonntags blies die FFW Bergneustadt in den Fluren und im Treppenhaus des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses ,es schalte festlich und die Bewohner genossen die Klänge, summten oder klatschten den Takt mit.

Auch in diesem Jahr besuchten wir mit 4 Bewohnern den Weihnachtsmarkt am Ev. Altenheim in Bergneustadt. Der organisierte Bustransfer sorgte für einen reibungslosen Ablauf und die Bewohner genossen vor allem die Kaffeezeit mit Waffeln und musikalischer Untermalung in der Cafeteria des Altenheims.

Den musikalischen Abschluss bildete in diesem Jahr das gemeinsame Singen mit der CVJM Jungschar und dem Kindergarten Voßbicke. Man konnte anhand der Gesichter unserer Bewohner die Weihnachtsstimmung ablesen und sich miteinander auf den Heiligen Abend freuen.

Kurz vor dem Heiligen Abend wurde noch weitere Stimmung für den Heiligen Abend beim Besuch des Einfach mal singen Chors mitgenommen und man sang sich durch alte und neue Lieder mit Schwung in die besinnliche Zeit.

Der Heiligabend stand ganz im Zeichen des besinnlichen Miteinanders im Gottesdienst und in den Weihnachtsfeiern. Am Nachmittag gestaltete das Personal in ruhiger Atmosphäre in jedem der sechs Wohnbereiche eine Weihnachtsfeier. In diesem Rahmen nahmen Bewohner und Angehörige am gemeinsamen Kaffee trinken teil, genossen die musikalischen Untermalungen mit Akkordeon und Flöte und die persönlichen Weihnachtsgeschenke, die für jeden Bewohner individuell überlegt worden waren.

Zwischen den Jahren klang das Jahr 2019 im Haus ruhig aus. In  gemütlichen Spielrunden auf den Ebenen wurde das Dobbeln für unsere Bewohner angepasst und kleine Leckereien in Süßer Form an die Mitspieler verteilt . Am Silvesterabend stießen  die Bewohner mit einem Sekt in den Wohnbereichen auf das kommende Jahr an und sangen zum Abschluss Großer Gott wir lieben dich, mit der Hoffnung auf ein gesundes und fröhliches 2020.

Anja Kollhosser