Neue Situationen erfordern neue Wege

2. Mai 2020

Die Corona-Pandemie verändert die Betreuungsaktivitäten im Dietrich Bonhoeffer Haus.

Seit Mitte März haben wir Kooperationspartner, die unser Haus für diverse Angebote besuchen und in einer größeren Ansammlung von Menschen durchführen, gebeten, ihre Aktivitäten einzustellen.

Nach mehreren Wochen des Umgangs mit der Pandemie merken wir, dass auch die Bewohner unter dieser Einschränkung leiden.

Daher freuen wir uns sehr, dass passend zur aufblühenden Jahreszeit zwei schöne Angebote in unserem Garten mit Abstand zu den Bewohnern möglich waren.

Den Anfang machte Christoph Eggermann, Gemeindereferent der Ev. Kirchengemeinde Bergneustadt, zusammen mit dem Musikus Martin Weishaupt, die eine Freiluftandacht am 27.4. im Garten des Hauses hielten.

Das Wort vom „Guten Hirten“, der ein Auge auf seine Schafe hat, war treffend gewählt und auch die laut vorgesungenen Lieder von Herrn Weishaupt taten gut. Das warme Wetter lockte die Bewohner in großer Anzahl auf die Terrasse und es schien als wenn dies eine ganz normale Veranstaltung sei, nur eben als Freiluftangebot. Beide bestätigten, dass es überhaupt kein Problem ist, auf diese Art und Weise den nötigen Abstand einzuhalten.

Am 29.4. erklang das Horn von Birgit Kowalski im Garten. Sie spielte Volkslieder, Kinder- lieder, englische Lieder, die zum Mitsingen und Tanzen und Schunkeln einluden. Die Einladung auf die Terrasse nahmen aufgrund des kalten Wetters nicht so viele Bewohner an, aber die Mitarbeiter hatten Türen und Fenster geöffnet, damit dieses einmalige Erlebnis auch gehört werden konnte. Frau Kowalski spielt ehrenamtlich jeden Mittwoch ab 10.30 Uhr in unserem Garten und wir sind gespannt auf die nächsten Wochen.

Wir möchten uns herzlich für diese beiden kreativen Möglichkeiten bedanken und danken den drei Durchführenden für ihre unkomplizierte Zusammenarbeit. Jeder Farbtupfer ist in diesen schwierigen Zeit ein Zeichen der Ermutigung und Hoffnung.

Anette Eggermann